Bingo Methode

Nimm 5 x 5 Felder und fülle diese 25 Felder, damit dein Projekt eine Chance hat. Bevor du jemanden um Unterstützung für dein Projekt bittest, solltest du die meisten Felder gefüllt haben. Wenn 12 Felder schon als erledigt markiert sind und 6 bereits in Arbeit sind, dann wird es leichter, Unterstützung zu finden. Ein Blick auf deine Bingo Karte zeigt, dass du das Problem verstehst, die schwierigen Teile erkannt hast und dass du über die Ressourcen und das Wissen verfügst, alle Aufgaben zu erledigen. Damit wird die Suche nach Unterstützung für dein Projekt deutlich leichter.
Bingo Methode

Quelle: Seth Godin

Indexmietvertrag löst Mietpreisbremse

Durch einen Indexmietvertrag wird die Miete an die Veränderungen der Lebenshaltungskosten der privaten Haushalte angepasst. Die Vertragsparteien können schriftlich vereinbaren, dass die Miete durch den vom Statistischen Bundesamt ermittelten Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland bestimmt wird (§ 557b BGB), d.h. durch den sogenannten Verbraucherpreisindex.

Wesentliche Merkmale der Indexmiete

  • Der Mietzins muss für mindestens ein Jahr unverändert bestehen bleiben.
  • Es gibt keine Kappungsgrenze wie im Vergleichsmietensystem.
  • Anders als bei der Staffelmiete erfolgt die Mieterhöhung nicht automatisch. Sie muss jedes Mal vom Vermieter geltend gemacht werden.
  • Der Vermieter muss keine Mieterhöhung mehr begründen.

„Indexmietvertrag löst Mietpreisbremse“ weiterlesen

De-Cashing – Der IWF berät zur eleganten Abschaffung des Bargelds

Am 27. März hat der Internationale Währungsfonds (IWF) ein Arbeitspapier zum Thema De-Cashing herausgebracht. Aufgezeigt werden die Auswirkungen – oder vielleicht besser Möglichkeiten – der Abschaffung des Bargelds.

Title: The Macroeconomics of De-Cashing
Author: Alexei P Kireyev
Series: Working Paper No. 17/71
Date: March 27, 2017 „De-Cashing – Der IWF berät zur eleganten Abschaffung des Bargelds“ weiterlesen

Die Troika der EU

Die EU Troika ist eine Kooperation von Europäischer Zentralbank, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Kommission. Sie verhandelten mit Mitgliedsländern der Eurozone über Kreditprogramme. Die drei Institutionen werden weder parlamentarisch noch direkt durch Bürger gewählt. Ihre Beamten üben Macht aus, die kein Parlament und kein Rechnungshof kontrolliert. „Die Troika der EU“ weiterlesen

Die Mehrheit muss immer falsch liegen

Ein Crash des Dow ist nicht möglich, solange die Mehrheit der Anleger bearish ist und der Anteil der Kleinaktionäre sich auf einem historischen Tief befindet. Der Großteil der Aktienkäufe dient aktuell der Deckung von Verkaufspositionen – es handelt sich nicht um Aktionäre, die neue Long Positionen eingehen, weil sie auf steigende Kurse hoffen. Nur Aktionäre, die auf steigende Kurse setzen und neue Hochs kaufen, können die Inhaber von Short Positionen in die Knie zwingen. „Die Mehrheit muss immer falsch liegen“ weiterlesen