Kategorien
Coaching

Hohe Standards

Schnell hohe Standards etablieren mit den Grundprinzipien von Jeff Bezos

  • Hohe Standards sind erlernbar – und ansteckend. Bringe eine neue Person in ein Team mit hohen Standards, und sie wird sich schnell anpassen. Das Gegenteil ist leider ebenso der Fall. Wenn niedrige Standards vorherrschen, werden sich auch diese schnell ausbreiten.
  • Was benötigst du, um hohe Standards zu erreichen? Zunächst muss man herausfinden, was ein hoher Standard in einem bestimmten Bereich ist. Zweitens muss man realistische Erwartungen haben, wie viel Arbeit es kosten wird, um dieses Ergebnis zu erzielen.
  • Amazon macht keine PowerPoint-Präsentationen (oder andere folienorientierte Präsentationen). Stattdessen schreiben sie narrativ strukturierte Memos mit sechs Seiten.
  • Ergebnisse können durch einfaches Unterrichten verbessert werden – ein großartiges Memo sollte wahrscheinlich eine Woche oder länger dauern.

Also, die vier Elemente von hohen Standards, wie Amazon sie sieht:

  1. Sie können erlernt werden
  2. Sie sind domänenspezifisch
  3. Sie müssen definiert werden
  4. Sie müssen explizit trainiert werden
Aus Jeff Bezos Brief an die Aktionäre 2018: Letter to Shareholders 2018
Kategorien
Buchempfehlungen Finanzielle Freiheit

Denke nach und werde reich von Napoleon Hill

Der Klassiker von Napoleon Hill (1883 – 1970)  aus dem Jahre 1937

Wer ein Vorhaben siegreich zum Abschluss bringen will, muss bereit sein, seine Schiffe zu verbrennen und sich alle Rückzugsmöglichkeiten zu nehmen.

Print | eBook | Audiobook

Kategorien
Geldanlage

zur Erinnerung: Jesse Livermore und James Keene

Trader oder Investor?

Jesse Livermore (1877 – 28. November 1940) war ein berühmter amerikanischer Investor und Wertpapieranalyst, berühmt für die Multi-Millionen Dollar Vermögen die er gemacht und wieder verloren hat. Bekannt für sein Short Selling während des Aktienmarkt Crashs 1907 und 1929. Jesse Livermore wiederum bezeichnete James R. Keene (1838 – 1913) als den “Größten von allen”. Keene machte ebenfalls viele Male ein Vermögen. Das erste mal in Kalifornien mit Minenaktien. Er wurde Präsident der San Francisco Stock Exchange. 1884 erlitt er starke Verluste im Chicago Getreidemarkt. Er setzte im Gegensatz zu Jesse Livermore nur auf die Long Seite, Buy and Hold. Er war kein Trader sondern ein Investor. Er war auch tätig als Fondmanager für Wall Street Investor William Havemeyer, J.P. Morgan und William Rockefeller.

Kategorien
Coaching

zur Erinnerung: Touch, Turn, Talk

So machst du an der Metaplanwand eine gute Figur

Die Situation kennt bestimmt jeder: Man steht vor einer Metaplanwand und erklärt etwas, das auf einer Karte steht. Gleichzeit versucht man irgendwie, die Karte an die Metaplanwand anzuheften. Schon kommt es zu einer unglücklichen Situation, in der man sich bereits zur Metaplanwand umdreht und nicht mehr mit den Zuhörern spricht, sondern nur noch mit der Metaplanwand. Dabei wurschtelt man auch noch hektisch an der Wand herum, um den Zettel dort anzupinnen.

Kategorien
Coaching

Wer verkaufen kann, verdient das 16-fache

Vervielfache dein Gehalt mit dem Pareto Prinzip

Die Ausgangslage: Es steht 1 Million bereit für Bonuszahlungen und 10 Personen sollen jeweils eine Bonuszahlung erhalten. Wie wird die Million wohl auf 10 Verkäufer verteilt?

Kategorien
Coaching

Keine Entscheidungen mehr treffen

Einfach mal nichts tun?

Ich habe immer die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Optionen zu wählen. Ich kann mich für A, B oder C entscheiden – und ich habe auch immer die Möglichkeit, nichts von alledem zu tun, einfach nichts tun und schauen, wie die Dinge sich entwickeln.

Kategorien
Geldanlage

Warren Buffett’s advice to the shareholders

From the 2018 letter to the shareholders

Our advice? Focus on operating earnings, paying little attention to gains or losses of any variety.

  • It is likely that – over time – Berkshire will be a significant repurchaser of its shares, transactions that will take place at prices above book value but below our estimate of intrinsic value. The math of such purchases is simple: Each transaction makes per-share intrinsic value go up, while per-share book value goes down. That combination causes the book-value scorecard to become increasingly out of touch with economic reality.

Focus on the Forest – Forget the Trees