Warren Buffett – Hat die Finanzkrise seine Investment Strategie verändert?

Am 22. Januar 2009 gab Warren Buffett Susie Gharib vom Nightly Business Report ein Interview anlässlich des 30jährigen Jubiläums von PBS.

Hier die aktuellen und spannenden Aussagen zu seiner Investmentstrategie in der Finanzkrise

Die Finanzkrise hat Warren Buffett’s Investment Ansatz nicht verändert.

My approach to investing I learned in 1949 or ‘50 from a book by Ben Graham and it’s never changed.

Wenn er heute eine Aktie kauft, betrachtet er sie genauso wie vor 2 Jahren

  • Wie viel bekommen ich für mein Geld?
  • Wie gut ist das Management?
  • Wie ist die Wettbewerbsposition des Unternehmens?
  • Wie nachhaltig ist das Geschäftsmodell?

Der Glaubenssatz, den wohl jeder schon mal gehört hat, der sich mit Value Investing beschäftigt: Warren Buffett kauft ein Unternehmen, nicht nur eine Aktie.
Keine Zeitungs-Nachrichten der Welt ändern daran etwas. Das heisst nicht, dass die Aktie morgen vielleicht nicht noch billiger zu haben ist, aber die entscheidenden Frage ist: Bekomme ich den entsprechenden Gegenwert für mein Geld zu dem Zeitpunkt, wo ich die Aktie kaufe?

Ein weitere berühmte Anlageregel lautet: ‚Be fearful when others are greedy and greedy when others are fearful.‘
Warren Buffett wird immer gieriger, je tiefer die Kurse fallen. Je billiger etwas wird, das man kaufen möchte, um so fröhlicher fühlt man sich. Warren Buffett kauft sein Leben lang Unternehmen und ihm gefällt der Gedanke, dass sie derzeit billig zu haben sind.

Was sagt er den Leuten, die im letzten Jahr viel Geld und ihr Vertrauen in das Finanzsystem verloren haben?
Diese Leute investieren besser nicht in Aktien, auf Betrüger wie Bernard Madoff kann man immer treffen. Aber wenn man ein Unternehmen kauft, das es vor 100 Jahren gab und das es noch in 100 Jahre geben wird,
das nicht fremdfinanziert ist, ein gutes Produkt verkauft, eine gute Wettbewerbsposition hat und das man zu einem angemessenen Vielfachen des Gewinns kauft, muss man sich über Betrüger keine Sorgen machen.

You should always stick to what you know.

Der unwissende Investor kann Index-Fonds kaufen, damit fährt man gut über 10-20 Jahre, wenn man nicht gerade in der Hausse kauft. Will man schnelle Gewinne in 10 Monaten, kann das klappen oder auch nicht…

Was ist die wichtigste Lektion, die Warren Buffett in den letzten 30 Jahren über Geldanlage gelernt hat?
Er hat alles, was er über Investing weiß bereits vor nahezu 60 Jahre aus dem Buch von Ben Graham gelernt, insbesondere Kapitel 8 und 20. Er hat seither nichts geändert an seiner Strategie, er sieht nur einiges heute anders…

Wenn man einmal eine gute Anlagephilosophie hat, ändert man diese nicht mehr. Warren Buffett hat seit 1950 ein festes Rahmenwerk, das seinen Anlageentscheidungen zugrunde liegt, nur wendet er es von Zeit zu Zeit in unterschiedlicher Weise an.

Hier nochmals die wichtigste Lektion der Geldanlage: die Aktie als einen Unternehmensanteil sehen, nicht als ein kleines Stück, dass hoch und runter hüpft, das von irgendwelchen Leuten empfohlen wird oder bei dem Leute über die Gewinne des nächsten Quartals reden.
Man muss die Aktie beurteilen wie ein Unternehmen. Wenn man nicht genug weiß, um ein Unternehmen zu beurteilen, weiß man nicht genug, um die Aktie zu kaufen!
Wenn Sie aber genug wissen, um das Unternehmen beurteilen zu können und es ist billig zu haben, kaufen Sie es und machen Sie sich keine Gedanken darüber, was es nächste Woche, nächsten Monat oder nächstes Jahr macht.

Das komplette Interview gibt es hier.



Mehr zum Thema

2 Antworten auf „Warren Buffett – Hat die Finanzkrise seine Investment Strategie verändert?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.