Kategorien
Geldanlage

Update: Meine Erfahrung mit Accessio, ehemals Driver & Bengsch, und der PONAXIS Anleihe

Am 16. April hat die Ponaxis AG folgende Mitteilung herausgegeben, also mal wieder ein Lebenszeichen, bei der spärlichen Informationsflut ja durchaus ein Grund zur Freude, oder etwa nicht?

PONAXIS AG: Vorstand und Aufsichtsrat beschließen Wechsel vom regulierten Markt in den Entry Standard des Freiverkehrs (Open Market) der Frankfurter Wertpapierbörse. Durch den Segmentwechsel wird insbesondere der verwaltungstechnische Aufwand für die Börsennotierung in einem nennenswerten Umfang reduziert. Mit einer Börsennotierung im Freiverkehr (Open Market), Entry Standard, der Frankfurter Wertpapierbörse gewährleistet die PONAXIS AG weiterhin einen effizienten Handel ihrer Aktien bei gleichzeitig geringeren formalen Pflichten und niedrigeren Kosten.


Wesentlichen Gründe sind also Kosteneffizienz und geringere formale Pflichten.

Was steckt eigentlich genau hinter den Begriffen regulierter Markt und Open Market?

Regulierter Markt

Der regulierte Markt ist ein Börsensegment, dessen Zulassungsvoraussetzungen und Pflichten gesetzlich geregelt sind, im Gegensatz zum börsenregulierten Freiverkehr. Übrigens wurde die mal bestehende Unterteilung in den amtlichen und den geregelten Markt aufgehoben.

Wesentliche Kriterien bei der Erstzulassung von Aktien sind:

  • Bestehen des Emittenten als Unternehmen seit mindestens 3 Jahren
  • Der voraussichtliche Kurswert der zuzulassenden Aktien oder – falls eine Schätzung nicht möglich ist – das Eigenkapital des Unternehmens beträgt mindestens € 1,25 Mio.
  • Mindestanzahl der Aktien beträgt bei Stückaktien 10.000
  • Streubesitzanteil von mindestens 25 Prozent. Nach § 9 BörsZulV (Börsenzulassungsverordnung) sind Ausnahmen möglich

Hier zum Vergleich die Zahlen der Ponaxis AG:
* Marktkapitalisierung: 1,62 Mio EUR
* Anzahl Aktien: 12.493.278 Stk
* Streubesitz: 37,11%


Wesentliche Folgepflichten für die Emittenten von Aktien:

  • Veröffentlichung eines Jahresabschlusses
  • Veröffentlichung eines Zwischenberichts für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres
  • Ad-hoc-Publizität gemäß § 15 WpHG
  • Mitteilungspflicht gemäß § 21 WpHG

Freiverkehr – Open Market

Der Freiverkehr ist ein deutsches, privatrechtliches und nicht reguliertes Börsensegment. An den von der Deutschen Börse AG betriebenen Handelsplätzen, der Frankfurter Wertpapierbörse und dem Xetra-System, wird der Freiverkehr als Open Market bezeichnet.
Im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse werden neben deutschen Aktien überwiegend ausländische Aktien, Renten deutscher und ausländischer Emittenten, Zertifikate und Optionsscheine gehandelt. Aktien aus über 60 Ländern sind im Open Market notiert. Aktien im Open Market werden im Hinblick auf Regeln zur Insidergesetzgebung und Marktmissbrauch von der BaFin beaufsichtigt. Die Überwachung der Preisfindung liegt bei der Handelsüberwachungsstelle (HüSt).

Der einfachste Weg, den Anlegerschutz auszuhebeln

Die Einbeziehung von Wertpapieren in den Börsenhandel im Open Market gehört zu den einfachsten und schnellsten Wegen an die Börse.
Es gibt nur wenige formale Einbeziehungsvoraussetzungen und keine Folgepflichten für den Emittenten.
Insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen profitieren von einer einfachen, schnellen und kosteneffizienten Einbeziehung in den Börsenhandel.
Die geringen Anforderungen des Freiverkehrs führen dazu, dass auch der Anlegerschutz hier sehr gering ist.
Ist man in diesem Börsensegment als Anleger unterwegs, sind meist nur wenige Informationen zu den Emittenten verfügbar.

Das heißt also, dass man zukünftig mit noch weniger Nachrichten aus dem Hause Ponaxis rechnen darf. Übrigens gab es bis vor kurzem noch einen Blog zum Erfahrungsaustausch der Kunden des Bankhauses Accessio (ehemals Driver & Bengsch), der inzwischen nicht mehr existiert…

Kursverlauf der Ponaxis Anleihe

Zum Abschluss noch ein Blick auf den Kursverlauf der Ponaxis Anleihe:

ponaxis-anleihe
ponaxis-anleihe-kurs

Ein Buchverlust von 60%, seit den vermehrten Informationen der Presse zum Geldsaugersystem des Bankhauses Accessio. Kupontermin der Anleihe ist der 1.7.
Da bin sehr gespannt, ob die geringeren Kosten der Börsennotierung im Open Market sich positiv auf die Zinszahlung auswirken oder wie und wann über einen Ausfall der Zinszahlung informiert wird.

Früher fand der Freiverkehr auf dem Bürgersteig vor der Börse statt. Hier wurde alles gehandelt, was nicht in den offiziellen Börsenhandel einbezogen war.

Hoffentlich ist das in die Ponaxis Anleihe investierte Geld dann nicht in den Rinnstein geworfen!

4 Antworten auf „Update: Meine Erfahrung mit Accessio, ehemals Driver & Bengsch, und der PONAXIS Anleihe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.