Warren Buffett’s advice to the shareholders

From the 2018 letter to the shareholders

Our advice? Focus on operating earnings, paying little attention to gains or losses of any variety.

  • It is likely that – over time – Berkshire will be a significant repurchaser of its shares, transactions that will take place at prices above book value but below our estimate of intrinsic value. The math of such purchases is simple: Each transaction makes per-share intrinsic value go up, while per-share book value goes down. That combination causes the book-value scorecard to become increasingly out of touch with economic reality.

Focus on the Forest – Forget the Trees

„Warren Buffett’s advice to the shareholders“ weiterlesen

Book Review Thinking in Bets by Annie Duke

Winning and loosing are only loose signals of decision quality.

Print | eBook

Thinking in Bets

  • Separate outcome quality from decision quality
  • Separate luck from skill
  • Quality of life = Σ of our decision quality + luck
  • Resulting – change the strategy just because a few hands didn’t turn out well in the short run
  • Results are beyond our control
  • „Hindsight bias“ – „I should have seen it coming“
  • Type I error = false positive
  • Type II error = false negative

„Book Review Thinking in Bets by Annie Duke“ weiterlesen

Balance finden mit dem Pareto Prinzip

Du weißt bereits genug. Und ich ebenso. Uns fehlt es nicht an Wissen. Woran es uns mangelt, ist der Mut, zu verstehen, was wir wissen, und Schlüsse daraus zu ziehen. – Sven Lindqvist (Exterminate all the brutes, 1992)


Das Pareto Prinzip lässt sich sehr gut auf das Aneignen und Verarbeiten von Wissen anwenden.

Eine gute Regel ist, sich 80% seiner Zeit mit dem vorhanden Wissen zu beschäftigen und 20% seiner Zeit für das Aneignen und die Entdeckung neuen Wissens zu verwenden.

„Balance finden mit dem Pareto Prinzip“ weiterlesen

Einfach machen

Trägheit ist der schleichende Tod unserer Gesellschaft. – Stephanie Weigel

Wenn sich etwas verändert und aus meiner Sicht nicht zum Besseren, was mache ich dann? Der anfängliche Ärger verschwindet mit der Zeit und viel zu schnell gewöhnt man sich an die schlechtere Situation. Fort ist das Einzelbüro, ersetzt durch einen Platz im Großraumbüro. Weg ist auch die Sekretärin, bei der es früher immer Büromaterial gab. Bringt man sich halt einen Bleistift von zu Hause mit. Darauf setzen die Arbeitgeber bei der Einrichtung von Open Office Strukturen, die Arbeitnehmer murren eine Weile, aber dann finden sie sich mit der Situation ab. Wenn etwas falsch läuft und ich mich einfach daran gewöhne ist das gefährlich, weil wir dabei Dinge akzeptieren und Werte verraten, an die wir glauben. Muss ich mich an den immer weiter sinkenden Standard anpassen, oder muss nicht die Gesellschaft ihren Standard wieder erhöhen?

„Einfach machen“ weiterlesen