Bingo Methode

Nimm 5 x 5 Felder und fülle diese 25 Felder, damit dein Projekt eine Chance hat. Bevor du jemanden um Unterstützung für dein Projekt bittest, solltest du die meisten Felder gefüllt haben. Wenn 12 Felder schon als erledigt markiert sind und 6 bereits in Arbeit sind, dann wird es leichter, Unterstützung zu finden. Ein Blick auf deine Bingo Karte zeigt, dass du das Problem verstehst, die schwierigen Teile erkannt hast und dass du über die Ressourcen und das Wissen verfügst, alle Aufgaben zu erledigen. Damit wird die Suche nach Unterstützung für dein Projekt deutlich leichter.
Bingo Methode

Quelle: Seth Godin

Produktive Meetings – ein Widerspruch in sich?

10 Tips wie deine Meetings produktiv werden

Meeting Tips
www.dilbert.com

Ich hasse Meetings! Das denkt sich wohl so mancher unter euch dann und wann. Unproduktiv und reine Zeitverschwendung. Dennoch leider notwendig.

[sam id=“2″ name=“Post Banner 468*60″ codes=“true“]

Warum finde ich Meetings so schrecklich

1) Wichtigster Punkt der meisten Meetings: assign blame.
Insbesondere bei Leuten, die nicht ständig zusammenarbeiten ist so ein Meeting eine exzellente Gelegenheit für Schuldzuweisungen.

2) Jeder hört sich selbst am liebsten sprechen, egal, wer gleichzeitig noch spricht bzw. in welcher Lautstärke man deshalb sprechen muss.

3) Elektronisches Spielzeug wird ausgiebig dazu genutzt, die Langeweile über das Meeting zum Ausdruck zu bringen.
„Produktive Meetings – ein Widerspruch in sich?“ weiterlesen

Brainstorming in Gruppen vermindert die Kreativität

Using the brain to storm a problem – das Gehirn verwenden zum Sturm auf ein Problem

Brainstorming Kreativität
Brainstorming ist eine von Alex Osborn erfundene und von Charles Hutchison Clark weiterentwickelte Methode zur Ideenfindung, die die Erzeugung von neuen, ungewöhnlichen Ideen in einer Gruppe von Menschen fördern soll.

 Inhaltsübersicht
 4 Regeln des Brainstormings
 Ursachen des Produktivitätsverlustes
 Theoretische Erklärung der Leistungsverluste
 Ist kognitive Stimulierung möglich?
 Einzelkämpfer

4 Regeln des Brainstormings

  1. je mehr Ideen, desto besser
  2. je ungewöhnlicher die Ideen, desto besser
  3. verbessere und ergänze bereits genannte Ideen
  4. enthalte Dich jeglicher Kritik

Osborn behauptete, dass die durchschnittliche Person in der Gruppe zweimal so viele Ideen bedenkt, als würde sie alleine arbeiten. Experimentelle Untersuchungen, die Quantität und Qualität von echten Gruppen verglichen mit der von Nominalgruppen, wobei bei letzteren die Versuchspersonen individuell arbeiteten stellten jedoch fest, dass diese wesentlich mehr und auch mehr gute Ideen produzierten.
„Brainstorming in Gruppen vermindert die Kreativität“ weiterlesen

Box Plot und Blog Besucherzahlen

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Blog Beiträge zu veröffentlichen?

Diese Frage wird in vielen Blogs und Foren gestellt und letztlich kann nur eine Analyse der Besucherzahlen des eigenen Blogs eine Antwort darauf geben. An welchem Wochentag kommen die meisten Leser vorbei? Um das herauszufinden, habe ich ein Box Plot Diagramm erstellt, da dieses Tool einen sehr guten Überblick über die Verteilung der Besucherzahlen liefert.

Was ist ein Box Plot?

Der Box Plot, auch Kastengrafik oder Whisker Box Plot genannt, ist ein Diagramm zur graphischen Darstellung der Verteilung von statistischen Daten. Der Box Plot fasst dabei verschiedene Streuungsmaße in einem Diagramm zusammen. Alle Werte der sogenannten Fünf-Punkte-Zusammenfassung, also der Median, die zwei Quartile und die beiden Extremwerte werden gemeinsam dargestellt.
Ein Box Plot besteht aus einer Box und zwei Linien, die das Rechteck verlängern. Diese Linien werden als „Whisker“ oder „Fühler“ oder „Antennen“ bezeichnet. Die Box entspricht dem Bereich, in dem die mittleren 50 % der Daten liegen. Sie wird durch das obere und das untere Quartil begrenzt. Der Median wird als durchgehender Strich in der Box eingezeichnet. Dieser Strich teilt das gesamte Diagramm in zwei Hälften. Seine Lage innerhalb der Box zeigt die Verzerrung der Daten.

Die Vorteile eines Box Plots

Mehrere Häufigkeitsverteilungen können mittels des Box Plots miteinander verglichen werden:

  • ist der Median der gleiche?
  • haben die Boxen die gleiche Größe?
  • wie lang sind die whiskers?
  • gibt es Überschneidungen?

Grafisch sieht das Box Plot Diagramm dann so aus:

box-plot

Wenn ich so die Besucherzahlen mehrerer Monate auswerte sehe ich sehr gut, wie sich die Besucher auf die einzelnen Wochentage verteilen und welche Tage am ehesten für die Veröffentlichung von neuen Blog Beiträgen in Frage kommen (gelber Bereich).
Mit welchen Tools wertet ihr eure Besucherzahlen aus und zu welchem Ergebnis kommt ihr dabei?

König Kunde und die Kano Analyse

Kundenwünsche – Was ist aus der Sicht des Kunden am wichtigsten?

Diese Frage stellt sich wohl jeder, der sein Produkt erfolgreich vermarkten will. Und wohl auch jeder Blogger, der sich zufriedene Stammleser wünscht.
Kenne ich die Bedürfnisse meines Kunden, muss ich diese aber auch priorisieren, denn nicht jeder Aspekt eines Produkts ist für den Kunden gleich wichtig. Außerdem, was dem Kunden letztes Jahr gefallen hat, gefällt ihm nächstes Jahr womöglich nicht mehr.

Die Kano Analyse

Ein Ansatz, um die Wünsche des Kunden zu priorisieren ist die Kano Analyse. Dr. Noriaki Kano ist eine Schlüsselfigur des Japanischen Qualitätsmanagements.

Um die Wünsche des Kunden in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen, werden sie in verschiedene Kategorien eingeteilt.
Dabei unterscheidet Kano diese drei Kategorien:

  1. Dissatisfiers

    oder Basisanforderungen. Dissatisfiers sind ein ‚must be’, die Mindestanforderungen des Kunden. Der Kunde schenkt ihnen keinen besondere Beachtung. Nur, wenn sie nicht erfüllt werden, ist der Ärger groß.

  2. Satisfiers

    more is better. Je besser man hier ist, um so zufriedener sind die Kunden. Ein Paradebeispiel ist der Preis.

  3. Delighters

    go the extra mile. Ein besonderer Service, den der Kunde nicht erwartet hat.

Kano Analyse

Kano Prinzipien

  • alle Dissatisfiers müssen erfüllt werden
  • nehmen sie die Kundenwünsche sorgsam auf, um alle Ausprägungen der Kundenanforderungen genau zu erfassen
  • ihr ‚Design Team‘ muss Delighters identifizieren und entwickeln, um wirkliche Abgrenzung zu schaffen
  • dieser Vorsprung durch Delighters hält jedoch nur kurz an, die Konkurrenz schließt schnell auf

Ständige Verbesserung ist notwendig, um den Vorsprung zu halten!

Threat Opportunity Matrix – Ein Tool für Veränderungen

Sie sind unzufrieden mit dem Status Quo und brauchen dringend eine Veränderung?

Der erste und wichtigste Schritt zu Beginn eines neuen Projekts ist es, Beweismaterial zu sammeln, um zu zeigen, dass eine Veränderung unbedingt notwendig ist. Hierzu gibt es verschiedene Methoden, welche die Treiber hinter einer notwendigen Veränderung visualisieren. Ein effektives Tool ist die Threat and Opportunity Matrix.

Die Matrix hilft dabei, die Gründe für eine notwendige Veränderung mit einem breiteren Horizont, d.h. kurz und langfristig, darzustellen und mit der alten Gewohnheit zu brechen, dass Veränderungen immer nur durch kurzfristige Ängste getrieben werden. Es muss bewiesen werden, dass der Status Quo nicht gut genug ist, indem man die Schwächen des aktuellen Prozesses aufzeigt und gleichzeitig die Benefits der beabsichtigten Veränderung darstellt. Die Methode lässt sich auch bei Initiativen und langfristigen Strategien anwenden.

Hier ein einfaches Beispiel, wie die Threat Opportunity Matrix für eine Frage aus unserem täglichen Leben aussieht: Soll ich mit meinem Partner zusammenziehen?

zusammenziehen
Die Vorteile und Chancen der anstehenden Veränderung werden so anschaulich aufgezeigt. Man sollte in jedem Fall auch hinter die offensichtlichen Gründe schauen, um zusätzliche Gründe zu finden, die für eine Veränderung sprechen. Oft sind übrigens die Chancen genau das Gegenteil der Bedenken, die gegen die Veränderung sprechen.

Für eine etwas genauere Analyse kann man die Matrix noch um zwei Spalten erweitern:

threat-opportunity-matrix

Indem man auch die Konsequenzen herausarbeiten, die auftreten wenn man nichts verändert, erhält man zwingende Argumente für die Veränderung.
Das Projektteam sollte möglichst genau und möglichst viele Gründe für die Veränderung finden. Je vielfältiger die Argumente sind, um so mehr Stakeholder wird man damit erreichen. Die Argumente gegen die Veränderung helfen dabei, die Bedenken potentieller Gegner zu verstehen.
Entscheidend ist nun, die Argumente für eine Veränderung zu kommunizieren und das Assessment der Argumente gegen die Veränderung dazu zu nutzen, die Lösung zu verbessern und die Gegner zu widerlegen.

Dieses initiale Statement zu Beginn eines Projekts ist wichtig, um mit einem klaren Blick für die Notwendigkeit der Änderung fortzufahren.