Anselm Grün „Über Sex kann man besser reden als über Geld“

Pater Anselm Grün über Rendite und Moral

Seine Verluste durch die aktuelle Finanzkrise nennt er nicht, denn "über Geld kann man weniger sachlich reden als über Sexualität". Der Finanzchef der Benediktinerabtei Münsterschwarzach sprach in den letzten Tagen mit verschiedenen Zeitungen und Magazinen über Ethik bei der Geldanlage. Neben Aussagen zu einer ethisch akzeptablen Form des Geldanlegens nennt er dabei auch allgemeine, zeitlose Grundsätze.

Die derzeitige Finanzkrise zeigt mal wieder was möglich ist und was nicht. Man braucht Regeln…  „Anselm Grün „Über Sex kann man besser reden als über Geld““ weiterlesen

Persönliches Zeitmanagement – 9 wirkungsvolle Tips

Zeitmanagement – Zeit gewinnen, Zeitfresser eliminieren – Teil 1

Zeitmanagement
Um größtmögliche Freiheit zu erreichen gibt es verschiedene Stellschrauben. Geld sparen und eine planvolle Vermögensbildung, um finanzielle Freiheit zu erreichen. Zeit sparen, effektive Arbeitstechniken und Selbstorganisation, um sich persönliche Freiräume zu schaffen und Zeit zu gewinnen.

Ich möchte in bestimmten Bereichen weniger tun müssen und damit mehr erreichen und vor allem die Dinge tun, die mich näher an mein Ziel heranbringen. Effektives Handeln also, statt Geschäftigkeit. Wichtig ist, was ich tue, nicht wie ich es tue. „Persönliches Zeitmanagement – 9 wirkungsvolle Tips“ weiterlesen

Häufige Fehler beim Start eines eigenen Blogs

oder wie wird mein Blog garantiert nicht erfolgreich…

Die gängigen Fehler, die bei der Erstellung eines Businessplans auftreten können, sind genau die Gefahren, die auch bei der Erstellung eines Blogs lauern und verhindern, dass der Blog langfristig erfolgreich wird.

Hier also 7 Regeln für einen garantiert erfolglosen Blog!

1. Die Zielgruppe wird nicht spezifiziert

Wenn keine Zielgruppe existiert, kann ich mich bei der Auswahl der Themen für meine Beiträge auch nicht daran orientieren. 

2. Zu umfangreich

Der Themenkreis wird so groß gewählt, dass es kaum möglich ist, dem interessierten Leser so etwas wie „unique content“ und qualitativ hochwertige Beiträge zu bieten.  „Häufige Fehler beim Start eines eigenen Blogs“ weiterlesen

Der Businessplan für’s Blog

Der Businessplan setzt sich aus 8 Elementen zusammen. Zu jedem Punkt habe ich hier meine ersten Ideen festgehalten. Der Businessplan soll mir helfen, mich beim Aufbau des Blogs nicht zu verzetteln und zeigt auf, an welchen Punkten noch gearbeitet werden muss, z.B. „Vertrieb“ der Seite.
Und nicht zuletzt: Wie so oft im Leben ist es gut, einen Plan zu haben.

1. Zusammenfassung

Die Zusammenfassung ist das erste Kapitel, wird aber am Ende geschrieben. Im Blog ist es mein „About“ und wächst langsam mit.

2. Die Idee
  • Langfristig orientierte Informations-Sammlung
  • Konzentration auf wenige Grundsätze
  • möglichst einfach anzuwenden im (Berufs-)Alltag und auf die Vermögensplanung
3. Das Team

Tja, das bin wohl ich…

„Always consider investing in a grade A man with a
grade B idea.
Never invest in a grade B man with a grade A idea.“

„Der Businessplan für’s Blog“ weiterlesen

Meine 5 Gebote der Geldanlage

  1. Anzahl der Posten im Depot <= 20
  2. Verlust pro Position beschränken auf <= 10%
  3. Risiko pro Position bezogen auf das gesamte Börsenkapital = 1%
  4. Stückzahl = Risiko pro Position/(aktueller Kurs – Stoppkurs)
  5. Niemals gegen den langfristigen Trend (200-Tage-Durchschnitt) handeln

Die drei Meilensteine auf dem Weg zur finanziellen Freiheit

1.   Rücklage für 12 Monate

Der erste Schritt ist, zunächst mal so viel Geld anzusparen, dass man ca. 12 Monate davon leben kann.
Hierzu muss ich erstmal meine monatlichen Ausgaben ermitteln. Ich bin dabei immer wieder zurück zu meinem Excel-Budgetplan gekommen, den ich hier noch vorstellen werde. Diverse Haushaltsbuch-Software konnte mich nicht überzeugen.
Der erste Schritt…

2.   Kapitalstock aufbauen und nur noch von den Zinsen leben

Mittels erfolgreicher Geldanlage muss es gelingen, so viel Kapital anzusparen, dass die monatlichen Ausgaben allein durch die Zinsen gedeckt werden können. Das Kapital wird dabei nicht angegriffen.

Die einfache Regel lautet hier bei einem unterstellten Zins von 8% p.a.:

Betrag, der monatlich benötigt wird x 150 = Menge an Kapital, die benötigt wird

3.   Finanzielle Freiheit

Der Kapitalstock ist nun so groß, dass die Zinsen daraus nicht nur die notwendigen monatlichen Ausgaben decken, sondern auch Wünsche und Träume damit realisiert werden können.

Die Schritte, die ich auf meinem Weg zur finanziellen Freiheit bereits gegangen bin, werde ich hier nach und nach darstellen.

Ein Businessplan für meinen Blog – Warum?

Welche Vorteile hat ein Businessplan für meinen Blog?

I.          Fordert mich als Entwickler der Webseite zu einer systematischen
Entwicklung des business case = Blog auf

II.         Zeigt mir Wissens-Lücken auf

III.        Zwingt mich dazu, getroffene Entscheidungen zu begründen

IV.        Dient als Kommunikationsinstrument zwischen den Lesern und mir

V.         Gibt einen Überblick über die benötigten Ressourcen

Die höchste Maxime lautet hierbei: Die Anzahl der noch offenen Frage muss gegen Null tendieren.

Zu I.)    Systematische Entwicklung des Blog – die Vision

Was will ich mit meiner Seite erreichen – wo will ich in 1-5 Jahren mit meiner Seite stehen?
(z.B. in meiner Nische No 1 Blog werden, mit meinem Blog Geld verdienen etc.)

Meine Vision für diese Seite „Ein Businessplan für meinen Blog – Warum?“ weiterlesen