Die 10-10-10 Regel – so trifft man schnelle Entscheidungen

entscheidungen treffen
Photo: M. Bellucci

„A Life-Transforming Idea“

From columnist and bestselling author Suzy Welch comes a powerful, proven strategy for making difficult decisions and clarifying life choices.

Ob diese Regel unbedingt das ganze Leben verändert, sei dahin gestellt, aber sicherlich kann man mit der 10-10-10 Regel einfach und schnell Entscheidungen treffen. Suzy Welch ist übrigens die Frau des Ex-General-Electric-Bosses Jack Welch.

Man recherchiert und sammelt alle wesentlichen Informationen zum Entscheidungsproblem unter den folgenden Prämissen: Welche Auswirkungen hat meine Entscheidung

In 10 Tagen?

„The first 10 basically stands for „right now“ – as in, one minute, one hour, or one week.“

In 10 Monaten?

„The second 10 represents that point in the foreseeable future when the initial reaction to your decision has passed, but its consequences continue to play out in ways you can reasonably predict.“

In 10 Jahren?

„The third 10 stands for a time in a future that is so far off that its particulars are entirely vague.“

Diese Fragen helfen dabei, den Blick auch auf die langfristigen Auswirkungen der Wahl zu richten. So sollte ich mich beispielsweise bei der Suche nach einem neuen Job auch fragen, ob die Stelle mich wirklich dorthin bringen kann, wo ich in zehn Jahren sein möchte.

Vorlage für einen kurzen Lebenslauf

Das aktualisieren des Lebenslaufs ist oft ein leidiges Thema. Wenn man nicht gerade aktiv auf der Suche nach neuen Herausforderungen (oder einfach auf Jobsuche;-) ist, wird das Thema am liebsten gleich mal wieder beiseite geschoben.

Andernfalls stellt sich die große Frage: Welche Informationen packe ich in den Lebenslauf?
Wie lang sollte der optimale Lebenslauf sein? Was interessiert den Adressaten wirklich?

Eine Kurz-Biografie mit MS Word

Eine Kurz-Bio ist da ein guter Start auf dem Weg zum endgültigen (optimalen) Lebenslauf.

Die folgende Vorlage erleichtert den Fokus auf die wesentlichen Punkte der beruflichen Entwicklung. Sie ist schnell und einfach gefüllt und man hat die wichtigsten beruflichen Stationen schon mal erfasst. Inwieweit man diese dann ergänzt um weitere Qualifikationen hängt von dem jeweiligen Adressatenkreis ab (interne vs. externe Bewerbung…).
„Vorlage für einen kurzen Lebenslauf“ weiterlesen

Loslassen – sich von Lebensabschnitten verabschieden


Träume fliegen lassen
Menschen ziehen lassen
Innere und äußere Einschränkungen akzeptieren

Verlust hat zunächst einen negativen Klang. Gleichzeitig ergibt sich aber auch eine riesige Chance, denn Loslassen heißt auch Freiräume schaffen für neue Ideen, Chancen, Lebensabschnitte.

Tipp: Setzen sie sich fixe Termine, um sich von Lebensabschnitten und Dingen zu verabschieden

Wir müssen lernen, das Leben geschehen zu lasse, statt es mit Gewalt kontrollieren zu wollen.
Eskalation des Engagement -> gewaltige Fehlinvestitionen
Dahinter steckt die Furcht zugeben zu müssen, dass man sich vielleicht geirrt hat und sich umsonst so viel Mühe gegeben hat.

Tipp: Weg mit altem Plunder!  Platz schaffen für Neues

Doch wer krampfhaft an unrealistischen Träumen festhält oder geplatzten Illusionen hinterher hängt, schadet unter Umständen massiv seiner Gesundheit.

Tipp: Eine Gedankenreise in die Zukunft unternehmen

Zum Beispiel: Ausstieg aus dem Job: Wie werden Sie in einem Jahr über die neue Situation denken? Was hat bis dahin die Lücke gefüllt, welche Freiräume eröffnen sich?

Großzügigkeit ist die schönste Art des Loslassens: Gib Zeit, Interesse, Verständnis, Zuwendung oder Loyalität.
Loslassen ist auch eine Chance zur Bilanz: Habe ich bisher genug von dem getan, was ich wirklich wollte und was mir Spaß macht?

Tipp: Symbolische Handlungen können helfen

Schreib deine Gedanken auf einen Zettel und verbrenne ihn.

Tolle Powerpoint Vorlage für einen Lebenslauf

Gerade bin ich mal wieder dabei, meinen Lebenslauf zu aktualisieren und habe auf der Seite von David Seah eine interessante Vorlage für einen einseitigen Lebenslauf entdeckt. Erstellt wird der Lebenslauf mit Powerpoint und kann anschließend leicht in ein PDF Dokument umgewandelt werden. Zum Design findet ihr auf der Seite eine interessante, ausführliche How-To Anleitung.

Lebenslauf Powerpoint
Sowohl das Design also auch die dahinter stehenden Gedanken gefallen mir sehr. Zunächst einmal ist das Design nicht so langweilig wie der klassische tabellarische Lebenslauf . Mit einem einfachen Tool, über das die meisten verfügen werden, kann ich einen aussagekräftigen Lebenslauf zusammenstellen.

Wie schreibe ich mit Powerpoint einen ausgefallenen Lebenslauf?

Am spannendsten jedoch finde ich die Arbeit am Inhalt. Da der Platz ja begrenzt ist, muss ich mir ziemlich genau überlegen, welche  Erfahrungen den Leser wohl am meisten interessieren und welche meiner Tätigkeiten der letzten Jahre ich selbst eigentlich als besonders wertvoll erachte.
Diese Überlegungen können einen schnell zum Pareto-Prinzip bringen. Sind die Tätigkeiten, mit denen ich die meiste (Arbeits-)Zeit verbringe eigentlich auch die, die ich in diesem Lebenslauf an erster Stelle erwähnen möchte? Eine gute Gelegenheit, die berufliche Entwicklung der letzten Jahre noch mal genauer zu betrachten.

Mir macht es auf jeden Fall viel Spaß, die Ergebnisse meines bisherigen Berufslebens auf diese eine Seite zu bringen. Wie sind eure Erfahrungen mit ausgefallenen Lebensläufen abseits das klassischen tabellarischen Lebenslaufs?

Mehr zu diesem Thema


Die richtige Berufswahl – Wie finde ich meinen Traumjob?

Jobwechsel und Neuanfang – Welcher Beruf passt zu mir?

Habe ich mich eigentlich damals wirklich für einen Beruf entschieden oder nur für ein Studienfach? Ich kann für mich sagen, dass ich mich für das Studium der Wirtschaftswissenschaften entschieden habe, aber nicht für einen konkreten Beruf. Einen Traumjob habe ich damals nicht vor Augen gehabt. Sehe ich ihn jetzt?  Oder ist nun vielleicht der Moment gekommen, das eigene Leben noch mal neu anzugehen?

  • Was treibt mich wirklich an?
  • Was ist mir wichtig?
  • Wofür springe ich freiwillig morgens aus dem Bett?
  • Was fasziniert mich so, dass ich dafür die Nacht durcharbeiten würde?
  • Was ist in mir drinnen los, was sind meine Leidenschaften?

Ich bin ein Individualist, kreativ, handwerklich und wünsche mir selbstbestimmtes Arbeiten. „Die richtige Berufswahl – Wie finde ich meinen Traumjob?“ weiterlesen