Vorlage für einen kurzen Lebenslauf

Das aktualisieren des Lebenslaufs ist oft ein leidiges Thema. Wenn man nicht gerade aktiv auf der Suche nach neuen Herausforderungen (oder einfach auf Jobsuche;-) ist, wird das Thema am liebsten gleich mal wieder beiseite geschoben.

Andernfalls stellt sich die große Frage: Welche Informationen packe ich in den Lebenslauf?
Wie lang sollte der optimale Lebenslauf sein? Was interessiert den Adressaten wirklich?

Eine Kurz-Biografie mit MS Word

Eine Kurz-Bio ist da ein guter Start auf dem Weg zum endgültigen (optimalen) Lebenslauf.

Die folgende Vorlage erleichtert den Fokus auf die wesentlichen Punkte der beruflichen Entwicklung. Sie ist schnell und einfach gefüllt und man hat die wichtigsten beruflichen Stationen schon mal erfasst. Inwieweit man diese dann ergänzt um weitere Qualifikationen hängt von dem jeweiligen Adressatenkreis ab (interne vs. externe Bewerbung…).
„Vorlage für einen kurzen Lebenslauf“ weiterlesen

Tolle Powerpoint Vorlage für einen Lebenslauf

Gerade bin ich mal wieder dabei, meinen Lebenslauf zu aktualisieren und habe auf der Seite von David Seah eine interessante Vorlage für einen einseitigen Lebenslauf entdeckt. Erstellt wird der Lebenslauf mit Powerpoint und kann anschließend leicht in ein PDF Dokument umgewandelt werden. Zum Design findet ihr auf der Seite eine interessante, ausführliche How-To Anleitung.

Lebenslauf Powerpoint
Sowohl das Design also auch die dahinter stehenden Gedanken gefallen mir sehr. Zunächst einmal ist das Design nicht so langweilig wie der klassische tabellarische Lebenslauf . Mit einem einfachen Tool, über das die meisten verfügen werden, kann ich einen aussagekräftigen Lebenslauf zusammenstellen.

Wie schreibe ich mit Powerpoint einen ausgefallenen Lebenslauf?

Am spannendsten jedoch finde ich die Arbeit am Inhalt. Da der Platz ja begrenzt ist, muss ich mir ziemlich genau überlegen, welche  Erfahrungen den Leser wohl am meisten interessieren und welche meiner Tätigkeiten der letzten Jahre ich selbst eigentlich als besonders wertvoll erachte.
Diese Überlegungen können einen schnell zum Pareto-Prinzip bringen. Sind die Tätigkeiten, mit denen ich die meiste (Arbeits-)Zeit verbringe eigentlich auch die, die ich in diesem Lebenslauf an erster Stelle erwähnen möchte? Eine gute Gelegenheit, die berufliche Entwicklung der letzten Jahre noch mal genauer zu betrachten.

Mir macht es auf jeden Fall viel Spaß, die Ergebnisse meines bisherigen Berufslebens auf diese eine Seite zu bringen. Wie sind eure Erfahrungen mit ausgefallenen Lebensläufen abseits das klassischen tabellarischen Lebenslaufs?

Mehr zu diesem Thema