Einfach machen

Trägheit ist der schleichende Tod unserer Gesellschaft. – Stephanie Weigel

Wenn sich etwas verändert und aus meiner Sicht nicht zum Besseren, was mache ich dann? Der anfängliche Ärger verschwindet mit der Zeit und viel zu schnell gewöhnt man sich an die schlechtere Situation. Fort ist das Einzelbüro, ersetzt durch einen Platz im Großraumbüro. Weg ist auch die Sekretärin, bei der es früher immer Büromaterial gab. Bringt man sich halt einen Bleistift von zu Hause mit. Darauf setzen die Arbeitgeber bei der Einrichtung von Open Office Strukturen, die Arbeitnehmer murren eine Weile, aber dann finden sie sich mit der Situation ab. Wenn etwas falsch läuft und ich mich einfach daran gewöhne ist das gefährlich, weil wir dabei Dinge akzeptieren und Werte verraten, an die wir glauben. Muss ich mich an den immer weiter sinkenden Standard anpassen, oder muss nicht die Gesellschaft ihren Standard wieder erhöhen?

„Einfach machen“ weiterlesen

IT Entwickler versus Rothschild

Gehalt, Vermögen und Bubble Chart – eine Relation

Gehalt Vermögen

Der Vermögensstrahl zeigt, in welchem Bereich man sich bewegt, wenn man eine Gehaltserhöhung von x% verhandelt… Die Werte sollen nur als grobe Richtwerte dienen, daher auch keine Währungseinheit.

Tips für mehr Erfolg – aus 10 Metern Ratgeber Literatur

Die Wirtschaftswoche 52/2008 hat 99 Tipps aus diversen Ratgebern zusammengestellt. Hier sind meine Top 7

… für mehr Motivation im Job

Ziele notieren
Schuld an Langeweile im Job ist oft Orientierungslosigkeit. Was wollen Sie beruflich und persönlich noch erreichen? Was müssen Sie dafür tun? Sobald Sie Ihren Kurs aktiv steuern, kehrt die Motivation zurück.

… für besseres Netzwerken

Immer nachhaken
Jeden neuen Kontakt sollte man binnen drei Tagen auffrischen – per EMail, Brief oder Telefon. Sonst zerreißt das noch zarte Band. Sagen Sie, dass Sie das Gespräch angenehm in Erinnerung haben und sich auf ein baldiges Wiedersehen freuen. Nutzen Sie das Feedback, um angedachte Projekte zu vertiefen.

Körpersprache spiegeln
Imitieren Sie behutsam die Körpersprache Ihres Gegenübers. Dadurch suggerieren Sie Harmonie. Das funktioniert mit Sprechweise, Betonungen oder Wortwahl genauso.

… für eine Stegreifrede

Sich vorstellen
Beginnen Sie den Vortrag mit einer Sellbstpräsentation. Bedanken Sie sich für die Chance, dieses Projekt präsentieren zu können, und freuen Sie sich auf die gute Zusammenarbeit.

Wichtiges zusammenfassen
Den Schluß nie ausplätschern lassen. Fassen Sie lieber drei Höhepunkte zusammen oder entwickeln Sie eine Vision, was Sie als nächstes erreichen wollen. Ganz zum Schluß bedanken Sie sich bitte für die Aufmerksamkeit.

…für bessere Vorsätze

Konkret werden
Wer sich etwas vornimmt, will meist mit alten Gewohnheiten brechen. Die Kunst dabei ist, ein grosses Ziel in Etappen zu zerlegen und diese konsequent zu verfolgen. Aus der Motivationsforschung ist bekannt: Menschen zeigen mehr Elan, je näher sie einem Ziel sind.

Sofort beginnen
Die 72-Stunden-Regel besagt: Wer sich etwas vornimmt, muss innerhalb von 72 Stunden damit anfangen – sonst sinkt die Chance, dass er jemals beginnt, auf ein Prozent.