Kategorien
Projektmanagement

Threat Opportunity Matrix – Ein Tool für Veränderungen

Sie sind unzufrieden mit dem Status Quo und brauchen dringend eine Veränderung?

Der erste und wichtigste Schritt zu Beginn eines neuen Projekts ist es, Beweismaterial zu sammeln, um zu zeigen, dass eine Veränderung unbedingt notwendig ist. Hierzu gibt es verschiedene Methoden, welche die Treiber hinter einer notwendigen Veränderung visualisieren. Ein effektives Tool ist die Threat and Opportunity Matrix.

Die Matrix hilft dabei, die Gründe für eine notwendige Veränderung mit einem breiteren Horizont, d.h. kurz und langfristig, darzustellen und mit der alten Gewohnheit zu brechen, dass Veränderungen immer nur durch kurzfristige Ängste getrieben werden. Es muss bewiesen werden, dass der Status Quo nicht gut genug ist, indem man die Schwächen des aktuellen Prozesses aufzeigt und gleichzeitig die Benefits der beabsichtigten Veränderung darstellt. Die Methode lässt sich auch bei Initiativen und langfristigen Strategien anwenden.

Hier ein einfaches Beispiel, wie die Threat Opportunity Matrix für eine Frage aus unserem täglichen Leben aussieht: Soll ich mit meinem Partner zusammenziehen?

zusammenziehen
Die Vorteile und Chancen der anstehenden Veränderung werden so anschaulich aufgezeigt. Man sollte in jedem Fall auch hinter die offensichtlichen Gründe schauen, um zusätzliche Gründe zu finden, die für eine Veränderung sprechen. Oft sind übrigens die Chancen genau das Gegenteil der Bedenken, die gegen die Veränderung sprechen.

Für eine etwas genauere Analyse kann man die Matrix noch um zwei Spalten erweitern:

threat-opportunity-matrix

Indem man auch die Konsequenzen herausarbeiten, die auftreten wenn man nichts verändert, erhält man zwingende Argumente für die Veränderung.
Das Projektteam sollte möglichst genau und möglichst viele Gründe für die Veränderung finden. Je vielfältiger die Argumente sind, um so mehr Stakeholder wird man damit erreichen. Die Argumente gegen die Veränderung helfen dabei, die Bedenken potentieller Gegner zu verstehen.
Entscheidend ist nun, die Argumente für eine Veränderung zu kommunizieren und das Assessment der Argumente gegen die Veränderung dazu zu nutzen, die Lösung zu verbessern und die Gegner zu widerlegen.

Dieses initiale Statement zu Beginn eines Projekts ist wichtig, um mit einem klaren Blick für die Notwendigkeit der Änderung fortzufahren.