Kategorien
Buchempfehlungen Finanzielle Freiheit

Das Trading Tagebuch von Thomas Vittner

So funktioniert echtes Trading in der Praxis

Print

Zum Mitnehmen: Das ist meine Liste der Kernaussagen die ich beim Lesen des Buches notiert habe. Sie enthält sowohl Zitate aus dem Buch als auch meine eigenen Gedanken.

Wer nichts weiß, muss alles glauben

  • Welche übergeordneten Trading-Strategien existieren und worauf spricht Ihr gewünschter Zielmarkt besser an? Eine gute Strategie funktioniert nicht in jedem Markt.
  • Bei einem Zeitausstieg wird ein Trade nach einer bestimmten Anzahl von Tagen beendet. Dies kann zur Eröffnung geschehen oder zum Börsenschluss.
  • Quantitative Handelsansätze: die Regeln bauen auf historischen Fakten auf und die Strategie wurde mittels Backtesting entwickelt.
Kategorien
Geldanlage

Eine Tradingstrategie – Der Schlüssel zum Trading Erfolg

Nur eine gute Tradingstrategie führt langfristig zum Erfolg

Wohl jeder hat den Anspruch “perfekt” zu traden, jeder Trade soll optimal abgeschlossen werden. Dabei sollte man aber „perfekt“ nicht mit „Gewinn“ gleichsetzen, denn auch ein Verlusttrade kann ein guter Trade sein, wenn man eine Strategie hat und diese korrekt umgesetzt hat.

Wie komme ich zu meiner Tradingstrategie?

Am Beginn steht die Erstellung eines Businessplans. Dieser muss nicht perfekt sein, aber

Kategorien
Geldanlage

Wie sollte ein Trading-Tagebuch aussehen?

Welche Informationen sollte man in einem Trading-Tagebuch festhalten?

Um diese Fragen zu klären, muss ich mir zunächst mal überlegen, welche Ziele ein Trading-Tagebuch hat:
Das Trading-Tagebuch soll mir helfen, meine Anlageentscheidungen transparent zu machen und sie zu sichern, so dass ich auch zu einem späteren Zeitpunkt noch sagen kann, was ich an einem Tag warum gehandelt habe. Nur so kann ich meine Entscheidungen und Auswahlkriterien hinterfragen, überprüfen und letztlich Stück für Stück verbessern.
Trading-Tagebuch

In einem Trading-Tagebuch sollte daher auf jeden Fall enthalten sein, was an einem Tag meiner Meinung nach gut lief und was schlecht. Dabei können folgende Fragen helfen:

• Wo habe ich richtig reagiert?
• Wo habe ich falsch reagiert?
• Was habe ich falsch gemacht?
• Wurden Fehler dadurch verursacht, dass mir Dinge aus dem Alltag nicht aus dem Kopf gingen? Hätte ich vielleicht unter den Umständen gar nicht traden sollen?
• Bin ich meinen Regeln treu geblieben?
• Wenn nein, was hat mich dazu geführt, von ihnen abzuweichen?
• Was hat mir der heutige Tag hinsichtlich Trading gebracht? Was habe ich gelernt?
• Welche Techniken haben heute gut funktioniert, welche nicht?
• Hat der heutige Tag gezeigt, dass meine bisherige Trading-Technik noch Lücken hat?
• Gab es heute Überraschungen, die mich völlig unvorbereitet „kalt erwischten“?
• Wenn ja, wie kam es dazu? Hätte ich das vermeiden können durch genauere Analyse oder durch die Nutzung weiterer Instrumente? Muss ich meine Methode noch verfeinern?
• Habe ich in meiner Analyse bzw. Trade-Auswahl Fehler gemacht?
• Habe ich mein Money-Management fehlerfrei umgesetzt?
• Was kann ich morgen besser machen?

Dies sind nur einige Anregungen, bei jedem Trader wird das Tagebuch anders aussehen. Letztlich wichtig ist nur, dass man durch die Notizen seinen Trading-Zielen näher kommt.
Bei mir ist das Tradingtagebuch nur eine weitere Spalte in meinem Excel-Sheet, in dem ich alle meine Trades dokumentiere. Bei mehreren separaten Dateien oder Büchern passiert es mir schnell, dass nicht alle immer auf dem aktuellsten Stand sind – weniger ist mehr!