Inflation, Arbeitslosigkeit und Steuern

Die Staatsverschuldung von vielen großen Nationen hat heute rund 70% erreicht, die kumulativen Zinsausgaben zugeschrieben werden. Wenn die Zinssätze steigen, werden die Staatsschulden explodieren und basierend auf der Scheintheorie der Inflation, die angeblich aus einer Erhöhung der Geldmenge resultiert, werden dann die Steuern angehoben, um die existierenden Defizite zu reduzieren. Dies wird zu einer weiteren… Inflation, Arbeitslosigkeit und Steuern weiterlesen

The Great Depression

Zeitreihe zur Weltwirtschaftskrise (24.10.1929 – 1939) und Weimarer Republik (9.11.1918 – 1933) 1918 „Aufruhrversicherung“: Versicherung gegen Schäden durch öffentliche Unruhen 1919 Berliner März Kämpfe (Revolution) Januar: 1$ an der Berliner Börse = 8,2 Mark 1920 Dezember: 1$ = 73 Mark 1921 August: Aktienmarkt beginnt zu steigen (analog März 2009) 1922 Januar: Preis einer Pebeco-Zahnpastatube 7 Mark… The Great Depression weiterlesen

Deflation und Zinsen

Zinsen sind die Opportunitätskosten des Geldes. Kosten dafür, dass auf eine anderweitige Verwendung des Geldes verzichtet wird und die Verwendung des Geldes in die Zukunft verlagert wird. Daher sinken die Zinssätze während einer Rezession aufgrund der zukünftigen Erwartung, was man mit dem Geld kaufen kann wenn man es zurückbekommt. Bei einer Inflationsrate von 10% erwartet der Geldgeber… Deflation und Zinsen weiterlesen

Erfolgreich durch den Investment-Dschungel von Gerald Loeb

Ein Klassiker: Auch mit real 3% p.a. kann man reich werden Auch eine Investition, die nur Erträge von 3% einbringt, wird irgendwann zu einer gewaltigen Summe. Eine Million Dollar, die man zu 3% anlegt, wird in 400 Jahren zu 136 Milliarden Dollar. Bei 5% wären es schon 299 Milliarden Dollar. Das bedeutet aber nicht, dass… Erfolgreich durch den Investment-Dschungel von Gerald Loeb weiterlesen

zur Erinnerung: Die Kapitalwertmethode

Grundannahme: Es gibt einen einheitlichen Zinssatz i, zu dem Geldbeträge angelegt und aufgenommen werden. Der Kapitalwert (Barwert, NPV = Net Present Value) ist die Summe der abgezinsten Zahlungsströme

Geldanlage – Tagesgeld und Sparbriefe bei der Santander Bank

Was ist eigentlich ein Tagesgeldkonto? Meine Anlagestrategie für den finanziellen Schutz ist eine Kombination aus Tagesgeldkonto und Sparbriefen bei der Santander Consumer Bank. Ein Tagesgeldkonto weist folgende Merkmale auf: Ein verzinstes Konto Keine Kündigungsfristen Änderungen des Zinssatzes durch die Bank sind jederzeit möglich Das Geld ist täglich verfügbar Überweisungen sind nur auf ein Referenzkonto möglich… Geldanlage – Tagesgeld und Sparbriefe bei der Santander Bank weiterlesen

Die drei Meilensteine auf dem Weg zur finanziellen Freiheit

1.   Rücklage für 12 Monate Der erste Schritt ist, zunächst mal so viel Geld anzusparen, dass man ca. 12 Monate davon leben kann. Hierzu muss ich erstmal meine monatlichen Ausgaben ermitteln. Ich bin dabei immer wieder zurück zu meinem Excel-Budgetplan gekommen, den ich hier noch vorstellen werde. Diverse Haushaltsbuch-Software konnte mich nicht überzeugen. Der erste Schritt…… Die drei Meilensteine auf dem Weg zur finanziellen Freiheit weiterlesen