Tim Ferriss – Der 4-Stunden Koch – The 4-Hour Chef

Kurz vor Weihnachten hat Tim Ferriss sein inzwischen drittes Buch „The 4-Hour Chef“ oder „Der 4-Stunden Koch“ in die Buchläden gebracht und als großer Fan seiner ersten beiden Bücher „Die 4-Stunden Arbeitswoche“ und „Der 4-Stunden Körper“ habe ich mir den 4-Stunden Koch in der englischen Version auch gleich zugelegt.

The 4-Hour Chef schwimmt auf der Welle der noch immer anhaltenden Kochbegeisterung mit, benutzt dieses Thema jedoch eher als Aufhänger um verschiedene Techniken vorzustellen, mit denen man sich jedes Themengebiet erschließen kann. The 4-Hour Chef beginnt mit einigen allgemeinen Weisheiten, bevor Tim Ferriss sein zentrales Prinzip vorstellt, welches es ermöglicht, in 6 Monaten oder weniger in jeder Disziplin annähernd Weltklasse-Niveau zu erreichen – das DiSSS-Prinzip. Weltklasse-Niveau ist dabei natürlich eine Frage der Definition.

  • Warren Buffett und die Sicherheitsmarge
    Man sollte unterhalb des fairen Wertes kaufen, so dass ein Investment auch im schlimmsten Fall noch gut geht. Dies garantiert kein gutes Investment, aber eröffnet Raum für Fehler.
  • Mise en place – alles an seinem Platz
  • manchmal macht es sich bezahlt, Ausreißer zu betrachten und nicht den Durchschnitt
  • bei Immobilien gilt: du machst deinen Gewinn wenn du kaufst, nicht wenn du verkaufst

Und nun zum zentralen Prinzip des Buches: DiSSS
Der Name dieses Prinzips ist zugleich ein Beispiel für ein Akronym, das man benutzen kann, um sich etwas besser zu merken. DiSSS steht für

  • Deconstruction
  • Selection
  • Sequency
  • Stakes

Das DiSSS – Prinzip

Deconstruction
Was ist die kleinste Einheit, mit der ich anfangen kann?

  • ein komplexes Thema in kleine, überschaubare Stücke unterteilen
  • reduzieren
  • befragen
  • umkehren
  • übersetzen und Hilfsverben herausarbeiten
  • zuordnen

Selection

  • Auf welche 20% dieser Einheiten soll ich mich konzentrieren, um 80% oder mehr des gewünschten Ergebnisses zu erzielen?
  • 80/20 Regel und MED (Minimum Effective Dose)
  • 30/30 Regel: 30 Gramm Protein innerhalb von 30 Minuten nach dem Aufstehen essen
  • geringste wirksame Menge, geringste Frequenz, so wenig Änderungen wie nötig, MED, um den gewünschten Erfolg zu erzielen
  • choose wisely
  • compliance rate: z.B. der Prozentsatz der Leute, die ein Gericht mehr als einmal kochen

Sequency
In welcher Reihenfolge soll ich die Einheiten lernen?

    • jede Übung baut auf der vorherigen auf
    • well designed progression
    • Beispiel Tanzen: Profis lernen Damenschritte, also sollte man Damenschritte schon am Anfang lernen
    • Bestandsaufnahme – implizit – explizit – Empfehlungen

Was ist den Besten gemein?
Was machen alle implizit, was aber nicht gelehrt wird?
Was wird gelehrt und passt zu den persönlichen Stärken?

  • anschließend auf 3 Dinge fokussieren (Sicherheitsmarge)

Tim Ferriss 4 Stunden Koch DiSSS

Stakes
Welchen Wetteinsatz wähle ich und welche Konsequenzen definiere ich, damit ich das Programm durchhalte?

Ergänzt wird das DiSSS Prinzip durch das CaFE Prinzip, ein Hilfsprinzip und ebenfalls wieder ein Beispiel für ein Akronym. Der Name steht für

  • Compression
  • Frequency
  • Encoding

CaFE – Prinzip

Compression

  • simplify and make decisions
  • Kann man die wichtigsten 20% auf einer Seite zusammenfassen? Nur jeweils 1 Seite
    • zur Beschreibung der Regeln
    • und für Praxisbeispiele
  • ABC: always be compressing

Frequency
Wie oft muss ich trainieren? Wie sieht der Trainingsplan aus? Welche Hindernisse gibt es? Was ist die Minimum Effective Dose MED für Wachstum?

Encoding
Wie verankere ich das neu Gelernte mit vorhandenem Wissen, um es schnell abzurufen? Beispiele sind die Abkürzungen DiSS und CaFE.

 Erfolg liegt im Detail

  • Wähle dein Weltklasse-Ziel (Top 5%) und definiere einen Zeitplan, z.B. Spanisch in einem Monat (28 Tage)
  • Nutze dabei Deconstruction, 80/20, META-LEARNING, um das Material durchzuarbeiten, lege die Sequenzen fest und plane die Termine
  • Rechne zurück vom Endtermin (28 Tage), um wichtige Milestones festzulegen

5-10 Minuten Pause
Man kann den Lerneffekt dramatisch verbessern, indem man eine Lerneinheit von 90 Min. in zwei kleinere 45 Min. Einheiten unterteilt, mit einer 10 minütigen Pause dazwischen.

VON RESTORFF Effekt

Wenn z.B. das 5. Wort in einer Liste eine bestimmte Farbe hat oder fett gedruckt ist, wird es besser wahrgenommen, als die anderen. Wenn man nun eine ungewöhnliche Darstellung in der Mitte einer Session platziert, kann man einen “Makro–Von Restorff Effekt” erzeugen.
In der Mitte einer dieser 45 Min. Sessions kann man nun 2-4 idiomatische Phrasen einfügen ( von Minute 20-25), mit z.B. sexuellen Inhalten. Damit hat man zwei Veränderungen: sexuelle-Inhalte und der Wechsel vom Wort zur Phrase. Statt 60-70% Recall nach einer Woche kann man auf über 80% kommen.

Verhaltensänderungen

Wie erreiche ich eine Verhaltensänderungen? Nicht unbedingt neu, aber hier nochmal die 5 Schritte zur Erinnerung:

  • Make it small and temporary, five sessions to be the minimal magic.
  • Make it measurable, make it a game – “What gets measured gets managed.”
  • Make it competitive.
  • Take pictures of it all.
  • In the beginning, focus on convenience.

Der 4-Stunden Koch und der Spaßfaktor

Das Buch ist mit 1500 Seiten genau wie der 4-Hour Body ein ziemlicher Wälzer und nicht unbedingt dafür gemacht, dass man es von vorn bis hinten durchliest. Viel mehr Spaß macht es, darin herum zu blättern und sich nach Lust und Laune in einzelne Themen zu vertiefen.
Auf jeden Fall ein Buch, dass ich immer mal wieder zur Hand nehmen werde!

Bon Appetit!

Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.